SLEDGE LEATHER - "Imagine Me Alive" (Metal UP, 2012)

Sandy Sledge und Leather Leone haben sich endlich wieder gefunden und musizieren auch wieder gemeinsam.
Leather Leone dürfte den Meisten Lesern von der Band "Chastain" bekannt sein. Dort sang sie auf den ersten fünf Alben. Ebenfalls nicht zu verachten ist ihr Soloalbum "Shock Waves".
Sandy Sledge werden hingegen eher wenige kennen. Gemeinsam mit Leather gründete Sandy 1986 "Malibu Barbi", nachdem sich die Band "Rude Girls" (in der beide ebenfalls gemeinsam musizierten) auflöste. Außerdem spielte Sandy noch in der Band "Warbride", welche jedoch nur ein paar Demos veröffentlichte.
Bis ich die CD und die DVD in Händen hielt, dauerte es diesmal etwas länger als sonst. Bestellt habe ich direkt bei Leather Leone. Versandt wurde wohl sehr zeitnah, die Post war jedoch ziemlich langsam und letztendlich durfte ich auch noch zum Zollamt.
Eines vorweg: Das Warten hat sich gelohnt.

                                           Cover


1.     Imagine Me Alive      
2.     Torch     
3.     The Guy Upstairs Lied
4.     Illusions Opus I
5.     Her Father's Daughter      
6.     Her Father's Daughter - Reprise
7.     A Taste Of Night     
8.     One Glimpse    
9.     Fast Forgiveness
10.     The Lost Forgiveness
11.     Sisyphus

"Imagine Me Alive"
Fast genauso habe ich mir die erneute Zusammenarbeit vorgestellt. Leather singt, typisch für sie, sehr rau und doch sehr melodisch. Musikalische Überraschung ist das Klavier im Hintergrund.

"Torch"
Bei "Torch" handelt es sich um eine kurze Sequenz, die klingt, als stamme sie aus einem alten Radio.
Dialog am Ende (in Originalsprache):
Er: "Komm mit mir. Ich kann einen Star aus Dir machen."
Sie: "Hmm. Ich kann alles sein, was du willst."

"The Guy Upstairs Lied"
Bis jetzt mein Lieblingssong vom Album. Relativ "aggresive" Musik und super Gesang. Das liebe ich am Gespann Sledge/Leather. Der Song erinnert stellenweise sehr an Chastain.

"Illusions Opus I"
Wie der Name schon suggeriert, ein Lied im Stile der Klassik. Da ich diese Art der Musik in Zusammenhang mit Metal sehr mag, passt es sich sehr gut ins Gesamtbild ein.

"Her Father's Daughter"
Ein weiteres Highlight! Durch die Glocken und den recht langsamen Grundrhythmus wird eine schöne Atmosphäre erzeugt. Einzig das Glockenspiel hätte bei parallelem Gesang leiser sein können. So geht er etwas unter.

"Her Father's Daughter - Reprise"
Auch dies ist wieder ein Klaviersong. Als Hauptthema tritt das Hauptriff des vorangegangen Liedes auf. Sehr gefühlvoll und stimmig.

"A Taste Of Night"
Dieser Song wirkt für mich viel moderner als die anderen Songs des Albums. Dies dürfte auf treibenden Gesang, Musik und für Leather Verhältnisse schon fasst poppigen Refrain zurückzuführen sein.

"One Glipse"
Sehr klavierlastiges Lied. Zu Beginn ist der Kontrast zwischen Instrument und Gesang etwas sehr ungewöhnt. Nach kurzer Zeit entwickelt sich aber ein sehr gutes Zusammenspiel. Sehr ungewohnt und auch unerwartet, so etwas von diesen Musiker dargeboten zu bekommen.

"Fast Forgiveness"
Diesmal keine kurze Klassikeinlage, sondern ein Gitarren-Speed-Metal-Zwischenspiel.

"The Lost Forgiveness"
Der Rhythmus ist ziemlich getragen, zwar noch nicht doomig, aber eher untypisch in Beszug zu den bisherigen Werken von Sledge und Leather. Dieser Song ist mir am wenigsten im Ohr hängengeblieben. Meiner Meinung nach der "schwächste" des Albums.

"Sisyphus"
Den Abschluss bildet wieder kurzes aber hektisches klassisches Lied, welches mit schöner Gesangslinie das Album beschließt.

Wer Leathers Gesang mag und auch mit klassischen Elementen was anfangen kann, findet hier ein durchweg stimmiges Album, welches keinen echten Hänger hat. Einzelne Songs sind für den gemeinen Fan von "female fronted heavy metal" empfehlenswert. Am besten ist es aber mal wieder, wie so oft, das Album im Ganzen zu hören.
Anspieltipps: "Imagine Me Alive", "The Guy Upstairs Lied", "Her Father's Daughter", "One Glipse"


Eingereicht von MetalSon

Kommentare   

 
+1 #1 Philipp 2012-06-04 17:41
Muss ich mir wohl auch mal besorgen. Ich stehe zwar gar nicht auf die Vermischung von Metal und Klassik, aber Leather hat 'ne geile Röhre und die CHASTAIN-Scheib en (mit ihr) sowie die "Shock Waves" sind zu Recht Kult.
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 223 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner