Magazin

THE BOMBPOPS / 17.05.2018 – Hamburg, Monkey's Music Club

4.675

The Bombpops spielten am Donnerstag zum ersten Mal in Hamburg und lieferten ein knackiges 50-minütiges Set aus schnellen, unbeschwerten Punkrock-Songs ab – mit einer Menge alberner Ansagen zwischendrin.



„Hamburg! We made it, finally. I didn't go to the hospital this time!“ So begrüßt Sängerin Poli das Publikum, in Anspielung auf die abgesagte Show 2015, als die Band eigentlich ihr allererstes Europakonzert im headCRASH spielen sollten, aber die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung machte.

Dass es dann mit einer B-Seite als Opener losgeht, spricht dafür, dass die Band durchweg solides Material raushaut: Breathe ist schnell und kraftvoll und die Masse geht von Anfang an ab. Nur der Live-Sound lässt zu Beginn leider zu wünschen übrig: Jen und Polis Stimmen harmonieren an sich wunderbar und machen den Klang der Band aus – dann ist es entsprechend besonders ärgerlich, wenn sie zu leise im Soundbrei untergehen.

The Bombpops, live in Hamburg 2018

Weiterlesen...

Eingereicht von binimgarten

CIRITH UNGOL, NIGHT DEMON, NIGHT / 16.05.2018 – Hamburg, Kulturpalast Kronensaal

Philipp: Es ist einer dieser Momente, in denen man vor ungläubigem Staunen kurz fassungslos ist: CIRITH UNGOL auf einer Clubshow in Hamburg! Dazu dann auch noch mit NIGHT DEMON den doppelten Leatherby und da NIGHT auch gerade anfragten, konnte Bambi-Flo sie doch glatt feudal dazubuchen. Das Ganze ist natürlich ein guter Nebeneffekt des ROCK HARD FESTIVALS, auf dem die beiden erstgenannten Bands am Pfingstwochenende spielen und nun vorher in Hamburgs Kulturpalast Kronensaal Halt machen. Für mich gewinnt die Veranstaltung noch einen zusätzlichen Reiz durch die Tatsache, dass ich die beiden bisherigen Metal-Veranstaltungen im Kronensaal, dem „großen Bambi“, verpasst hatte. Der Schuppen erweist sich dann generell als gut geeignet für mittelgroße Konzerte, hat zwar weniger Flair als das eigentliche Bambi, ist aber immer noch saugemütlich. Etwas schade finde ich allerdings, dass man die Boxen so aufgehängt hat, dass vorne vom PA-Sound nichts ankommen kann. Die heute häufig geäußerte Kritik am Mischer läuft also ins Leere, denn vorne kann man halt nur die Backline hören. Dass der Gesang im Mix gut präsent ist, hörst du nur ab einer gewissen Distanz. Ob nun in der Frontrow oder weiter hinten, für alle gilt indes: KNEEL TO THE MASTERS OF THE PIT!

CIRITH UNGOL_NIGHT DEMON_NIGHT_1

Bericht von Siggi Sick und Philipp Wolter, Bilder von Siggi. 

Weiterlesen...

Eingereicht von Philipp

DISBELIEF, TYSON, PANICBURG CITY, GRIZZLY RIDER et al auf MOSH IM MAI & KULTURROTATION 143 / 05.05.2018 – Kiel, Räucherei, Hochbunker, Halle Mühlenstraße

3.865

Zwei Veranstaltungen, die ich beide jeweils gern ganz genossen hätte. Auf der Kulturrotation 143 hätte man im Grunde den ganzen Tag lang an unzähligen Orten in Gaarden Mucke umsonst abgreifen können, darunter Bands wie PINPRICKS, ERDBEERGRÜN, PATHFINDERS OF MOSH oder den AUBROOK-CHOR. Auch fast den ganzen Tag und für fairen Kurs (pay your price ab zehn Euro) findet direkt im Herzen Gaardens das 14. (!) MOSH IM MAI statt. Beides zusammen geht zwar nicht, auch rollen wir natürlich viel zu spät gen Ostufer, aber es gelingt immerhin noch, vier Bands an drei verschiedenen Orten abzugreifen.


Doppelrezi von Florian Rose (kursiv) und Philipp Wolter. Bilder von Jan ML folgen.... 

Weiterlesen...

Eingereicht von Philipp

KEEP IT TRUE XXI / 27.04.2018 – Lauda-Königshofen, Tauberfrankenhalle, Tag 1

4.75

Viele fragen: Warum ist das KEEP IT TRUE eigentlich das beste Festival? Wir fahren hin – und finden 18 Antworten.


KEEP IT TRUE XXI_1

Bilder von Florian Hille

Weiterlesen...

Eingereicht von Philipp

FISTER, CHRCH, SUPERLYNX / 03.05.2017 - Oslo (NOR), Subscene

Oslo zeigt sich am heutigen Tag von seiner schönsten Seite. Es ist 18:00 Uhr und die Sonne scheint auf uns herab. Zu dem milden Temperaturen gesellt sich eine sanfte Brise, die über den Fjord herüber in die Stadt weht. Was ist also angebrachter, als sich auf den Weg in einen düsteren Schuppen zu machen, in dem gleich dreckiger Sludge und ultraschwerer Doom gespielt wird? Nichts! Also schnell im Discounter ein paar Büchsen Bier aufmunitioniert, über den Preis gestaunt (3 Euro Minimum für nen halben Litter!!!!) und ab geht’s!


Superlynx


Weiterlesen...

Eingereicht von Philipp

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 126 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner